endofseason1endofseason2endofseason3endofseason4
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
ASH 25 AZ von BIWA in Argentinien PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Der neue Besitzer der ehemaligen Bitterwasser ASH 25 "AZ" hat uns ein Bild der fliegenden AZ in Argentinien geschickt.

Sein Kommentar:
Dear Friends. Just wanted to send you this picture of the AZ flying in Argentina.
Saludos
Santiago

 
04.04.2014 Bitterwasser Freunde PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Liebe Bitterwasser Freunde,

wie ihr schon zum Teil durch die Kalaharibuschtrommel gehört habt, sind für die kommende Saison einige Veränderungen bezüglich Buchungspriorität und Preisanpassung beschlossen worden. Der jährlich Betrieb der Bitterwasser-Farm und Flying-Lodge wird finanziell zum allergrößten Teil durch die Segelfluggäste in der zeitlich sehr begrenzten Zeit von November bis Mitte Januar aufrechterhalten.

Die Voraussetzungen für diese einzigartige Segelflugoase (Infrastruktur, Unterkünfte, Restaurant, Flugbetrieb) wurden von den Gründern und Aktionären geschaffen. Ihr finanzieller Einsatz, unentgeltliches und unermüdliches Engagement zum Teil über 20 Jahre hat Bitterwasser zu dem gemacht was es jetzt ist.
Die Rendite ihres ideellen und finanziellen Investments war bisher außer einigen kleinen unerheblichen Vergünstigungen nicht existent, so daß die Attraktivität der Aktie auch von unseren Stammgästen als eher mäßig eingeschätzt wurde. Bitterwasser muss für die Zukunft fit gemacht werden! Die Infrastruktur aller Bereiche, sowohl der fliegerischen, als auch der gastronomischen, aber auch Strukturmaßnahmen für die Ver- und Entsorgung mit Strom, Wasser und Fäkalien stehen an. Wir fahren zurzeit am Anschlag. Am gewohnten Service für Piloten darf nicht gerüttelt werden.
Klar ist, für einen Ausbau stehen aufwendige Investitionen an. Es sind Investitionen in die Zukunft von Bitterwasser. Eine gute Kapitalausstattung ist somit unverzichtbar. Diese neue Ausrichtung der Bitterwasser Ltd. kann nur mit einer Stärkung der Aktionäre einhergehen.



Übrigens: Aktionär zu werden ist nicht schwer. Die Mitglieder des Boards geben gerne Auskunft über alle Bedingungen.

 No benefit no interest!
 

Da auch die demographische Entwicklung bei Segelfliegern nicht halt macht, wird ohne jüngere, begeisterungsfähige Aktionäre(U70) der Weiterbestand von Bitterwasser in seiner jetzigen Form gefährdet. Um diesem Scenario wirksam entgegenzutreten wurde vom Board beschlossen, die Bitterwasser Aktie sukzessiv attraktiver zu gestalten. Es soll sich in Zukunf wirklich lohnen, Bitterwasser-Aktien zu besitzen. Als erste Maßnahme wurde eine Buchungspriorität für Aktionäre in der Hauptsaison (Dez.) beschlossen, ferner 10% Discount auf AVGAS, Sauerstoff und Getränke sowie ausgesetzte Preisanpassung bei Unterkunft in der Hauptsaison. Die Preiserhöhung für Nichtaktionäre in der Hauptsaison ist davon unabhängig der allg. Preisentwicklung und größerem Aufwand geschuldet und hält sich in vertretbaren Grenzen.

Die vergangene Segelflugsaison war fliegerisch eine der erfolgreichsten überhaupt und dies galt nach Meinung der meisten Gäste auch für die Bereiche Küche, Restaurant, Sauberkeit sowie Flight Office und Werkstatt. Wir wollen uns bemühen auch in der Zukunft Bitterwasser als einzigartigen Segelflugplatz zu bewahren und den sich ständig wandelnden Ansprüchen anzupassen. Wir bedanken uns für euer Vertrauen und Verständnis.
- Das Bitterwasser Board - 

 
21.03.14 Container sind wieder da PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
.....endlich die Container sind wieder da und Sascha hat gleich ein Bild gemacht.

Hier nochmals die Anschrift: Kißlingweg26/1 75417 Mühlacker


 
28.02.14 Farmer auf Bitterwasser PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

 
31.1.2014 It´s time to say good bye Teil 2 PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
mostly everybody will miss this beautiful view



and the fantastic flights:


 
representing- some smiling faces of season 2013/2014


 
and as proof also our woman pilots can smile - womanpower at Bitterwasser
 
 

For the happiness of our guests, there have been a lot of helping hands.
Starting from the board of Directors under the leadership of Rainer Hog, with Alberto Casamatti, Wolf-Dietrich Bornholdt and Rudi Baucke.
to the input of our active Shareholders, to the lodge management with Ricky and Gerson,
to our kitchen stuff under the leadership of Lothar and Clement,
and to Annemarie in the kitchen for her backing specialities


and to the waitresses and the ladies of the laundry under the leadership of Birgitta


                                                                                                       

Gert and his team



and to the early bird who refilled the petrol and oxygen every morning, Eckhard


and to the Runwayteam, Mechanics and Flight Office


they all tried, and did their best to make your holiday at Bitterwasser at comfortable as possible.

THANKS TO EVERYONE

 

One of the best flying season is over, this is because of you, our flying shareholders and flying guests,


719.348,46 flown Kilometer, and this, you will find nowhere in this world
236 flights over a minimum1.000 KILOMETER
113 flights over 900 Kilometer
137 flights over 800 Kilometer
112 flights over 700 Kilometer
174 flights over 500 Kilometer
151 flights up to 500 Kilometer
10 Palm-flights and planting of palmtree
world record flights, national records flights and continental records



When will you come to Bitterwasser?



The Containers are on their way back and the flying season is over.....

So, also from my side -  it`s time to say good bye....
your


Dieter Schwenk

 
23.1.14 It´s time to say good bye - Teil 1 - PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
It`s time to say good bye.......

Dear guests, friends, visitors and to those of you, who still wants to visit Bitterwasser in the future.
The season has just ended and today Sascha and the Runway-Team just closed the doors of the last Container. All the gliders have been loaded and the Containers are ready to leave Bitterwasser. On Saturday they will be going through the customs and on Monday will be ready to start the journey back to Germany. Thank you Sascha, you just made a new record of 3 ½ days, of loading the Containers.

Tja liebe Besucher, Freunde und Gäste und die, die noch Gast in Bitterwasser werden wollen - die Saison ist quasi zu Ende. Heute hat Sascha mit dem Runway-Team die letzte Containertür verschlossen, alle Flugzeuge sind verpackt und die Container stehen zur Abholung bereit. Am Samstag werden sie durch den Zoll begutachtet und am Montag begeben sie sich auf die Reise nach Deutschland. In der Rekordzeit von 3 1/2 Tage hat Sascha alles verladen.
Vielen Dank Sascha!

Yesterday, the „Open Class“ was the last. The one EB after the other was derigged and loaded into the Container.

gestern war zum Schluss die "Offene Klasse" dran. Eine EB nach der anderen wurde abgebaut und gleich in den Container gepackt.
On the picture the weather looks like a good flying day but in the background you could see some Storms coming up. Unfortunately at the moment there is a lot of humidity and stormy as well.  

Das Wetter sieht zwar auf den Bilder gut fliegbar aus, aber im Hintergrund sieht man schon die Überentwicklungen. Leider ist es gerade sehr schwül und somit auch sehr gewittrig.

A great season is coming to an end.
There were a lot of unforgettable experiences.
There were moments of  joy for record and palm flights
There were smiling faces
There were glowing eyes
There were exaltation comments
There were great team flights
There were new friendship bonds throughout the different Continents
There were WONDERFUL conversation and sundowners.

There were also horrible moments – extreme thunderstorms and weather visitation for example microburst.

Eine tolle Saison geht zu Ende. Es gab unheimlich viele schöne Erlebnisse in Bitterwasser:
- es gab Glücksmomente von Rekord- und Palmenflügen, es gab strahlende Gesichter, es gab glänzende Augen,  es gab begeisternte Kommentare,
es gab tolle Teamflüge, es gab neue Freundschaften über Kontinente hinweg, es gab tolle Gespräche und es gab herrliche Sundowner.

Es gab aber auch schreckliche Momente - starke Gewitter, extreme Wettererscheinungen wie z,B, Microburst

And with that some accidents occur, which fortunately, did not cause any personal life. Thank God for that.
Through accidents, we normally gain experiences – in this case, not so easy. Extreme down drafts can be recognized partly when it is dry, forming circle roll figure but if the surface is wet, you can unfortunately not recognize but only realize when you are helpless and deferred in this weather visitation.
Namibia is a country with a lot of extreme weather conditions which we should always be aware of.
We had out landings, one of them in an area where it normally would not be possible to land.  We had cross wind accidents.  We just have to say - were lucky in all our accidents which happened. In any case, should all our pilots be aware that especially in Namibia we are flying in different conditions than what we are used to in Europe. Due to this, should all our pilots be more careful!

und damit verbunden einige Unfälle, die Gott sei Dank, ohne Personenschaden ausgingen. Aus Unfällen sollen wir die Erfahrung weitergeben - das ist in diesem
Fall nicht ganz einfach. Extrem fallende Windmassen - kann man teilweise bei Trockenheit an kreisförmigen Aufwirbelungen erkennen, ist der Boden allerdings feucht, erkennt man eben nichts, sondern merkt es erst wenn man bereits darin und den Wettergewalten quasi hilflos ausgeliefert ist.
Namibia ist ein Land mit vielen Extremen und dies muss man sich immer bewußt sein.

Wir hatten Außenlandungen, eine davon über einem Gebiet wo man besser nicht landet, wir hatten Seitenwindunfälle und wir hatten einfach viel, viel Glück im Unglück. Jedenfalls sollte sich jeder Pilot immer vor Augen führen, dass wir besonders hier in anderen Bedingungen fliegen als in Europa und man lieber etwas vorsichtiger ist!
 
20.1.14 Abschieds-Poolparty PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Vor einer knappen Woche haben wir eine weitere Poolparty zum Abschied von Birgitta und Lothar organisiert. 
Birgitta hat sich während ihrem Aufenthalt um die organisation der Lodge und das Restaurant gekümmert und
somit die Serviceteams koordiniert. Chefkoch Lothar hat sich um unser leibliches Wohl gekümmert und
wirklich hervorragende Menüs zusammengestellt. Vielen Dank euch beiden!!




 

 
21.1.14 Bericht über Drachenflieger PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Hier der link zu einem Bericht über Drachenflieger in Namibia.

http://www.badische-zeitung.de/drachenflieger-versucht-weltrekord-in-afrika
 
20.1.14 - Bericht vom Bitterwasser Cup Gewinner - PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Heute erhielten wir eine weitere Mail von Ernst-August Keßler:
Ein Traum geht zu Ende.


Meine Einladung für einen 10-tägigen Aufenthalt in Bitterwasser für den Gewinn des BITTERWASSER-CUP ist damit zu Ende. Herzlichen Dank an das Bitterwasser-Team für diese tollen Tage zusammen mit meinen Sohn Thorsten in der traumhaften Bitterwasser Lodge!!!!
 
Es fällt schwer, all die schönen Eindrücke der 10 Tage in Bitterwasser in Schriftform zu würdigen. Als wir unsere Reise nach Bitterwasser starteten glaubten wir schon ungefähr zu wissen, was uns erwartet.
 
Wir wußten es nicht! Dort angekommen wurden unsere Vorstellungen noch erheblich übertroffen!
 
Das wunderschöne Farmhaus mit dem Restaurant, die sehr sehr liebevoll angelegten und bis ins kleinste Detail geplanten und gepflegten Anlagen habe ich auf einem Segelflugzentrum noch nicht gesehen. Die ununterbrochene Freundlichkeit des Servicepersonals und die ständige, freundliche Präsenz der Line Boys ist in dieser Form in einem Segelflugzentrum sicherlich einmalig in der Welt!
 
Zur Behebung technischer Probleme steht eine voll ausgerüstete Werkstatt mit hilfsbereiten und kompeten Fachleuten mit Prüflizenz zur Verfügung.
 
Von vielen Segelflugurlauben kannten wir die Last, oft morgens früh um die Startreihenfolge kämpfen zu müssen. Anders in Bitterwasser: Hier stellt man die Flugzeuge einfach nebeneinander am Rand der Pfanne, die als Flugplatz dient, auf. Dies funktioniert mit zwanzig Flugzeugen und mehr aufgrund der riesigen Pfanne problemlos! Man kann starten wann man will, und dies auch noch immer genau gegen den Wind, was den Start sehr problemlos und sicher macht. Die Pistenlänge beträgt zwischen 2.100 und 2.800 Meter. Das sind beste Voraussetzungen, um bei der Platzhöhe von 1.260 Metern und den Temperaturen von mehr als 30° sicher in die Luft zu kommen.
 
Der Blick beim Frühstück von der Restaurant-Terrasse durch die von den Flugzeugen gesäumte Palmenallee auf die Pfanne ist immer wieder umwerfend und erhöht die morgendliche Vorfreude auf die traumhaften Flüge zwischen SWA-Knee im Nordosten, Helmeringhausen im Südwesten und dem Gamsbockpass im Nordwesten. Der Betreuung durch die Line-Boys, die sich um den Transport der Flugzeuge zur Startstelle kümmern, und die Piloten beim Start vom Einsteigen bis zum Flächehalten unterstützen, ist einfach Klasse! Noch beeindruckender ist es, wenn kurz nach der Landung – die Haube ist noch nicht geöffnet – schon das Heck angehoben wird, um das Kuller anzubauen! Das ist eine wunderbare Erleichterung. Es wäre beschwerlich, nach der Landung 100e von Metern zu laufen, um ein Rückholfahrzeug zu holen.
 
Abgerundet wurden die tollen Flüge durch besondere Veranstaltungen am Abend: Bei dem Sundowner, organisiert vom Restaurantteam, und von Wilfried intensiv beworben, sind wir mit den Pickups auf eine Düne der Bitterwasser-Farm gefahren worden, um die wunderbare Abendstimmung bei Bier, Sekt und Häppchen zu genießen. Gänsehaut kam auf, als die „Mädels“ von Restaurantteam auch noch Gospels während des wunderschönen Sonnenuntergangs sangen! Alles spontan und mit der ungeheuren Lebensfreude, die sie dabei versprühen!
 
Wir durften außerdem gleich an 3 stimmungsvollen Palmenpflanzungen teilhaben, die die erflogenen 1000er-Diplome würdigten. Der Pilot muss dabei ‚seine’ Palme persönlich pflanzen. Es gibt dann von Chef einen Pflanzspruch, manchmal ein selbst komponiertes Lied. Dann wird die Palme als Teil des gesamten Rituals von allen Piloten mit Bier begossen. Dazu singt ein Chor aus dem Restaurant-, Küchen- und Pisten-Personal Gospels. Wirklich eine tolle Tradition von Bitterwasser!
 
Ein weiteres besonderes Erlebnis war die Feier zum 200sten Tausender der Saison von Bitterwasser, das mit einem gemeinsamen Sprung aller anwesenden Piloten in den Pool und einem Glas Sekt gefeiert wurde.
 
Die stolze Bilanz von Höchstleistungen dieses Segelflugzentrums ist sicherlich nur möglich durch die hervorragende Betreuung des Flugbetriebes durch das Flight Office, angefangen von morgendlichen umfangreichen Wetterbriefing über die Koordination der Abläufe beim Start und bei der Landung. Sinnvolle Regelungen stellen einen sicheren Ablauf der Starts und Landungen auf einem der größten Segelflugplätze der Welt sicher.
 
Es ist schwer, alle Highlights unseres Aufenthalts wiederzugeben. Man muss es selbst erlebt haben!
 
Ich wünsche dem Bitterwasserteam rund um den Flight Operation Director Dieter Schwenk und allen an der Schaffung des Bitterwasser-Cup beteiligten Mitgliedern weiterhin viel Erfolg mit ihrem wunderschönen Segelflugzentrum!
 
Zukünftig wird der Bitterwasser-Cup nur noch für Junioren ausgeschrieben. Euch Juniorsegelfliegern möchte ich sagen, konzentriert Euch auf den neu für Euch ausgeschriebenen Bitterwasser-Cup. Es lohnt sich!
 
Ernst-August Keßler 

 
20.1.14 feedback from Finnland PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Orginaltext von Antti Letho der mit seinem Teampartner Nikke Luukkanen hier in Bitterwasser war.

Bitterwasser January 2014
 
After the Finnish Team for the 2014 WGC in 20m two seater class was selected we decided to arrange a winter training camp somewhere where the sun shines and the thermals are strong. The aim was to practise flying in a two seat glider as a crew. In Finland the flying season is short and during the dark and cold winter months gliding is not possible.  So the choises were Australia or Southern Africa.  We had previous experience of flying in South-Africa where we were on a training camp 2009, Nikke as one of the members of the junior team and Antti as a coach. This time we decided to go to Bitterwasser.  There are several reasons why the choice was Namibia: good selection of two seaters for hire, all the stories about endless 1000 km flights, travel from northern Europe to Namibia is easy - no time difference and the good reputation of Bitterwasser as a flying centre where the infrastructure and support is ideal for high performance glider flying.
 
Now we are relaxing by the swimming pool at Bitterwasser after 10 days of intensive flying waiting for the afternoon drive to Windhoek and flight back to Europe. We flew more than 70 hours with an Arcus E, three OLC 1000 km flights, two national records and many fast flights in the Speed OLC.  We had all types of conditions: blue thermals, strong convergencies, scattered cumulus days, rain showers and so on.  The teamwork in the cockpit improved day by day and all the goals we had for the training were reached.
 
Bitterwasser proved to be a place up to its reputation. The bungalow was tidy and spacy, the household staff did a superb job. The food was good and the restaurant staff was both professional and friendly. All these well organized and managed household services made it possible to fly every day from the first thermal to the last.
 
The flight office produced every morning necessary weather briefings including  analysis of the first thermals and the good task areas and lengths. Thus it was easy even for us as first-timers in Bitterwasser to plan the daily tasks.  After the flights OLC made it possible to analyse our flights and compare the performance with such top level pilots as Wilfried Grosskinsky and Reinhard Schramme who -among others - also gave us good tips and hints about flying in Bitterwasser. All in all the friendship and co-operative attitude among all pilots was remarkable. 
 
As a conclusion we want to say a big thanks to everyone who was present in Bitterwasser during our stay.  The personnel, staff and fellow pilots made our visit  an unique experiece.
 
We will be back!
 
Rgds,
 
Antti Lehto and Nikke Luukkanen
Team Finland 2014 WGC 20m class
Räyskälä Finland

 
20.1.14 2 Teams - 2 Tausender PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
sicherlich habt ihr die Ergebnisse von gestern 19.1. bereits im OLC betrachtet. Das Team Reinhard Schramme und Klaus Reinhold im Arcus und Stefan Senger in der Antares flogen nochmals 2 Tausender in Bitterwasser. - von wegen die Saison endet bereits am 15.1. und so.....

Gestern abend gab es dann noch ein - Flight Office - special Sundowner auf der ersten Düne. Es war im Prinzip auch die Verabschiedung von Warren, Robin und Heiko die sich heute morgen um 6:00 Uhr mit der Cessna in Richtung Südafrika auf den Weg machten.

....waren heute Frühaufsteher.

Warren - Heiko - Robin - kurz vor dem Start zu dem
Überführungsflug nach Südafrika.
Der Flugplan geht von BIWA nach Keetmanshoop,
Zoll machen, dann weiter nach Upington und dann
zum Heimatflugplatz in Vryheid.
Die Cessna 182 - ZS-KRL hat diese Saison wieder hervoragende Dienste geleistet. Zuverlässig für Schlepps und Rundflüge.
... kaum war die Cessna heute morgen gestartet, begann das Runwayteam unter der Leitung von Sascha das weitere beladen der Container.
 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 1 of 27