20171109_Biwa_Header_HH_DSC611420171110_Biwa_Header_HH_DSC639120171111_Biwa_Header_HH_DSC659720171112_Biwa_Header_HH_DSC674920171112_Biwa_Header_HH_DSC677620171114_Biwa_Header_HH_DSC686520171119_Biwa_Header_HH_DSC733220171119_Biwa_Header_HH_DSC737420171130_Biwa_Header_HH_DSC837420171130_Biwa_Header_HH_DSC857320171214_Biwa_Header_HH_DSC018020171214_Biwa_Header_HH_DSC018620171215_Biwa_Header_HH_DSC019420171221_Biwa_Header_HH_DSC0622-Pano20171224_Biwa_Header_HH_DSC064420171228_Biwa_Header_HH_DSC094320171228_Biwa_Header_HH_DSC095120171228_Biwa_Header_HH_DSC103720171230_Biwa_Header_HH_DSC128420180104_Biwa_Header_HH_DSC162420180104_Biwa_Header_HH_DSC169620180104_Biwa_Header_HH_DSC185320180115_Biwa_HHDJI_0024-HDR
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Flugzeug chartern PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Charterflugzeuge in Bitterwasser Saison 2018/2019                                    

Der größte Teil der Flugzeugcharterung in Bitterwasser läuft über Privatpersonen oder Firmen. Derzeit stehen selbstartende Flugzeugtypen wie:

  • mehrere ARCUS M
  • DG 1000
  • Ventus M
  • Nimbus 3 DM (Validierung erforderlich)
  • Nimbus 4 DM
  • ASH25EB28
  • ASH 30
  • EB 28
  • Shark M

zur Verfügung. Diese Flugzeuge sind meist D-registriert und können ohne Validierung geflogen werden.
Gerne stehen wir Ihnen bei der Vermittlung zur Verfügung, kontaktieren sie uns bitte frühzeitig, da hier sehr lange im voraus geplant wird und wir die Koordination mit Unterkunft und Charter gut planen können.

Natürlich ist auch immer eine tolle Option Ihr eigenes oder Vereinsflugzeug mit unseren Containern nach Bitterwasser zu transportieren. Die Container werden meist Mitte September geladen und sind dann Mitte März wieder in Deutschland. Sicherlich auch eine Möglichkeit für Vereine und Piloten die sich dann z.B. im 14 Tage Rhytmus abwechseln und sich die Kosten für den Transport teilen.

Ansprechpartner:
Rainer Hog - mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder per Telefon +491709143684
Dieter Schwenk - mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder per Telefon +49 7381-938760

Interesse? - dann nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf.... Es ist wirklich eine Reise wert....



1. Flugzeuge, die im Container nach Bitterwasser kommen und
Flugzeuge von Gruppen:

Die Vermieter dieser Flugzeuge sind dafür verantwortlich, dass Piloten bereits in Europa auf das Flugzeug oder in einen ähnlichen Typ eingewiesen werden. Bitterwasser übernimmt nur in Ausnahmefällen die Flugzeug - Einweisung und dies nicht unentgeltlich. Die Flugzeug Übergaben von Pilot zu Pilot liegen in der Verantwortung der Vermieter. Sie können nach vorheriger Absprache von Bitterwasser kostenpflichtig abgewickelt werden (Flightoffice Team assistiert, verantwortlich ist aber immer der Pilot)

Falls Platz Einweisungsflüge nötig sind, so organisiert dies die Flugleitung. Sie kann für neue Piloten aus mehreren Starts und Landungen bestehen!

Ausrüstung muss alles mit Flugzeugkennung gekennzeichnet sein. Ein Flarm, komplettes Sauerstoff System inklusive Schläuchen, Logger, Auslesekabel und Stecker für die Stromversorgung, Batterieladestation intakte Batterien, möglichst nicht älter als zwei Jahre, sollte alles vorhanden sein. Komplette Beschriftungen des Flugzeuginnenraumes ebenfalls. Neu gepackte Fallschirme, Solide Zugvorrichtung, welche das Flugzeugheck komplett vom Boden hebt, Kuller und Flügelrad – Die Pfanne ist keine Wiese, stabiles Material wird benötigt!!!!

Ein Sicherheitspaket mit Spiegel, Alu-Wärmeschutzplane, Leuchtraketen wird empfohlen, vorzugsweise mit Möglichkeit es am Fallschirm zu befestigen. Spot wird ab der nächsten Saison für jedes Flugzeug zur Pflicht! Teilweise kann, soweit verfügbar, in Bitterwasser gemietet oder gekauft werden, notwendige Dokumente in DEUTSCH und ENGLISCH.

Für nichtdeutsche Flugzeuge sollten Dokumente(Flug-/Wartungshandbuch) in ENGLISCH (wenn möglich auch in DEUTSCH) vohanden sein. 

Ebenso sollten Bedienungsanleitungen und Beschreibungen vorhanden sein von:
- allen Instrumenten und Navigationssystemen (Vario, Logger, GPS, Oudie...)
- den Batteriesysteme und Ladevorgängen,
- der elektrischen Anlage (Schaltung Laden, Solar)
- Beschreibung des Tankvorgangs
- klare Anleitung zum Mischungsverhältnis und des richtigen Öls,

Des weiteren ist eine Checkliste zum Abarbeiten für das Motorhandling absolute Pflicht!

Zudem gilt, das für Flugzeuge, die von Bitterwasser vermietet werden die vollständige Mängelliste beim Verladen der Flugzeuge in die Container zu übergeben. Zusätzlich sollte notwendiges Ersatzmaterial, Ersatzbatterien für die Batterien, die älter als zwei Jahre sind, Verbrauchsmaterial wie Klebebänder, Lappen, Lösungsmittel, Eimer, Schwamm, Leder mit eingepackt werden.

 

2. in Bitterwasser stationierte Flugzeuge

Die Vermieter dieser Flugzeuge sind dafür verantwortlich, dass die Piloten die Berechtigungen für diese Flugzeuge inklusive der Startarten und das aktuelle Training aufweisen. Ist ein Besitzer in Bitterwasser anwesend, übernimmt dieser die Flugzeugeinweisung.

Ausrüstung wie unter 1

notwendige Dokumente wie unter 1

notwendiges Ersatzmaterial wie unter 1
 

3. Bitterwasser Flugzeuge

Twin Astir

Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen analog den in Deutschland immatrikulierten Segelflugzeuge und Motorseglern. Auch hier gilt, dass die Flugzeug Einweisung mit einem Luftfahrzeug derselben Klasse, desselben oder ähnlichen Musters in Europa erfolgen soll. Das Vorgehen ist bei der Buchung mit dem Bitterwasser Büro abzusprechen.
 

4. Übergaben

Für die in der Verantwortung von Bitterwasser stehenden Flugzeuge wird bei jeder Übergabe ein Protokoll angefertigt und von beiden Seiten unterschrieben. Neben dem Flugzeug wird auch der Motor gemäß dem im Flughandbuch vorgeschriebenen Check überprüft. Mängel- und Befundliste sind somit aktuell. Der Zeitpunkt der Übergabe wird vom Flight Office koordiniert. Flugzeuge sind vor der Übergabe gründlich zu reinigen.
 

5. Flugzeug Einweisungen

Sie werden für Flugzeuge von Dritten nur in Ausnahmefällen von Bitterwasser kostenpflichtig durchgeführt.
 

6. Platz Einweisungen

Nach Absprache mit der Flugleitung können erfahrene Piloten diese Einweisung übernehmen.
Stammgäste: Individuelle Abwicklung durch Flight Office, die fliegerischen Voraussetzungen sind erfüllt.

neue Gäste:
Die Flugzeug Einweisung ist erfolgt. Eine Platz Einweisung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil. Das Eingangsbriefing erfolgt in Koordination mit dem Flight Office. Paperwork muss vor dem ersten Start erledigt sein. Der praktische Teil kann für neue Piloten aus mehreren Starts und Landungen bestehen. Wir erwarten, dass genügend Erfahrung und fliegerisches Handwerkszeug vorliegt.


7. Kosten

Flugzeug Einweisungen und Übergaben für Dritte oder Nachholen fehlender Berechtigungen sind kostenpflichtig laut aktueller Preisliste.

alt


 

 
02.07.14 Angelika Gleich erhält Bundesverdienstmedaille PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Für Ihr Lebenswerk erhielt Angelika Gleich im Kreise ihrer Familie, Freunden und Hoachanas Children Fund Freunden die Bundesverdienstmedaille im Bachssal der Christuskirche Aschaffenburg.

Herr Oberbürgermeister Klaus Herzog überreichte Angelika den Orden.




Angelika hat Ihre namibischen Wurzeln auf der Bitterwasser Lodge. Durch die Fliegerei ihres verstorbenen Mannes Volkmar war sie auf die Farm gekommen. Seit vielen Jahren organisiert sie ihre ehrenamtlichen Aktivitäten vor Ort von Bitterwasser aus. Angelika engagiert sich aber nicht nur für den Hoachanas Children Fund, sondern setzt sich auch im erweiterten Board für die Belange von Bitterwasser ein.



Herzlichen Glückwunsch Angelika!
Wir sind wahnsinnig stolz auf Dich!! 
 
01.07.14 Logger Level PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Liebe Bitterwasser Freunde und Freundinnen,
 
Wenn Ihr in der kommenden Saison 1.000 km oder Rekorde fliegen wollt ist dieser Artikel sehr wichtig.
 
Leider konnte ein 1.000km Diplom aus der letzten Saison nicht anerkannt werden. Der Grund: Es wurde ein Logger verwendet (LX5000 IGC), der nicht für diese Art Flüge zugelassen ist.
 
Es gibt bei den Loggern drei Level der Zulassung. Für Rekorde muss es mindestens Level 1 sein. Für 1.000 km Diplome (oder höher) muss es mindestens Level 2 sein. Nachzulesen unter:
Annex B to the Sporting Code for Gliding, para 1.1.3.3.
 
Viele Logger, die sehr populär sind, darunter auch das Flarm IGC haben als Zulassung Level 3. Das heißt für Gold C und Diamanten sind diese Logger zugelassen, aber nicht für das 1.000 km Diplom oder Rekordflüge.
 
Noch ist Zeit bis zur neuen Saison. Prüft, ob Eure Logger, die Ihr in Bitterwasser verwenden wollt Euren Anforderungen entsprechen. Es gibt eine Liste unter:

http://www.fai.org/gnss-recording-devices/igc-approved-flight-recorders 



Wenn im Punkt „Level of Approval” “All flights” steht, könnt Ihr alle Flüge damit dokumentieren und diesen Artikel vergessen.
 
Viele Grüße Wolfgang Joschko

"Anmerkung von Dieter - Der Official Observer prüft in Bitterwasser die Fluganmeldung und ob der Logger im Flugzeug ist, Jeder Pilot ist aber für die Loggerart und Loggerlevel selbst verantwortlich."

Übrigens: Der im Zeus verwendete Colibri II Logger besitzt Level of Approval: ALL FLIGHTS
 
20.6.14 Ausschreibung des neuen Bitterwasser Cup PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Bitterwasser Cup: Ein Langstrecken-Wettbewerb für die europäische Segelflug-Jugend
Im Zweijahresturnus wird dieser Wettbewerb ausgetragen und der Gewinner wird mit einem achttägigen Aufenthalt auf der Bitterwasser Lodge in Namibia belohnt. Zum Preis gehören der Flug von Frankfurt nach Windhoek, der Transfer von Windhoek zur Bitterwasser Lodge, die Nutzung eine Flugzeuges und natürlich ’Unterkunft und Verpflegung’.
Zielsetzung der Bitterwasser Lodge für das Engagement ist es, junge Segelflieger aus ganz Europa nach Bitterwasser zu bringen, um ihnen einmal TOP-Flüge zu ermöglichen und zum Zweiten das geniale und einmalige Umfeld der Bitterwasser Lodge kennen zu lernen.
Hier sind die Regeln im Detail:
1. Der Wertungszeitraum beträgt zwei OLC-Jahre
Erstmalig: OLC-Jahr 2014 (15.10.13–22.9.2014) und OLC-Jahr 2015 (23.9.2014-
28.9.2015)
2. Startort (take-off location ) für die Wertungsflüge muss ein im OLC-Europa enthaltenes
Land sein.
3. Teilnehmen können alle Jugendliche, deren 25. Geburtstag in dem Kalenderjahr des Fluges liegt oder die jünger sind.
4. Gewertet werden die sechs besten Flüge nach den Regeln des OLC-Plus.
5. Die Flugdokumentation muss mit einem IGC zugelassenen Flugdatenrekorder erfolgen
(grüner V-Punkt im Info-Fenster).
6. Der Sieger des BitterwasserCups erhält den Preis der Bitterwasser Logde. Hat er den
Preis jedoch schon einmal gewonnen, dann erhält ihn der Nächstplatzierte.
7. Der Preis muss beim OLC-Finale Anfang Oktober auf der Wasserkuppe persönlich in
Empfang genommen werden.
8. Ausgestaltung des Preises:
Acht Tage Aufenthalt in Bitterwasser, zuzüglich je 1 Tag für An- und Abreise.
Kostenloser Flug von Frankfurt/Main nach Windhoek und Transfer zur Lodge und zurück
nach Windhoek.
Freie Kost und Unterkunft inkl. Getränke (außer Alkohol).
Der Preisträger bekommt während seines Aufenthaltes ein Flugzeug von der Bitterwasser Lodge in Namibia gestellt ODER die Bitterwasser Lodge transportiert ein Vereinsflugzeug des Preisträgers auf ihre Kosten nach Bitterwasser (die entsprechende
Variante wird kurzfristig ausschließlich von BW entschieden). Alle Terminabsprachen erfolgen ausschließlich über das Bitterwasser-Büro.

Hier geht es zur aktuellen Wertung
 
<< Start < Zurück 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Weiter > Ende >>

Seite 47 von 117