20171108_Biwa_Header_HH_DSC611420171109_Biwa_Header_HH_DSC611420171110_Biwa_Header_HH_DSC639120171111_Biwa_Header_HH_DSC659720171112_Biwa_Header_HH_DSC674920171112_Biwa_Header_HH_DSC677620171114_Biwa_Header_HH_DSC686520171119_Biwa_Header_HH_DSC733220171119_Biwa_Header_HH_DSC737420171130_Biwa_Header_HH_DSC837420171130_Biwa_Header_HH_DSC857320171214_Biwa_Header_HH_DSC018020171214_Biwa_Header_HH_DSC018620171215_Biwa_Header_HH_DSC019420171221_Biwa_Header_HH_DSC0622-Pano20171224_Biwa_Header_HH_DSC064420171228_Biwa_Header_HH_DSC094320171228_Biwa_Header_HH_DSC095120171228_Biwa_Header_HH_DSC103720171230_Biwa_Header_HH_DSC128420180104_Biwa_Header_HH_DSC162420180104_Biwa_Header_HH_DSC169620180104_Biwa_Header_HH_DSC185320180115_Biwa_HHDJI_0024-HDR
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Trainieren mit dem Weltmeister PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
alt
Coach Arndt Hovestadt (links) und die Trainees Guido und Anja lassen sich in Bitterwasser Tipps geben.

Flying with the Champion, so trainieren die Segelflieger vom LfV Geven in Bitterwasser auf Clubbasis. Mit ihrem Vereins Arcus nahmen sie an den schnellen Tagen das Rennen auf. Ihren Coach mit Weltmeister-Qualifikation hatten sie in Arndt Hovestadt. Am Tag der Wahnsinns-Durchschnittsgeschwindigkeiten – Reinhard Schramme legte im Speed OLC 232 km/h vor – kamen gleich beide Trainees zum Zuge. Guido Kock konnte per Zufall bei Carsten Kopsieker mit ins Cockpit der ASG 32 steigen und Anja Buchmeister war im Arcus dabei. Guido Kock haben die Flüge in Namibia so begeistert, dass er in dieser Saison gerne noch einmal wiederkommen will. Unter der Obhut des erfahrenen Coach fand das Wechselspiel zwischen dem morgendlichen Parterre-Fliegen in Blauthermik mit dem Erlebnis des späteren schnellen Dahinjagens unter Wolkenstraßen ein ausgeglichenes Verhältnis. Am Ende konnten beide Trainees auf schöne, erschöpfende aber nicht überfordernde Flüge zurückblicken.

 
Durchschnittsgeschwindigkeit 232 km/h! PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Diese Geschwindigkeiten hat der Speed OLC bei Thermikflügen noch nicht gesehen: Mit 232,5 km/h fegten gestern Reinhard Schramme und Bernd Goretzki mit einer EB28 nach Start in Bitterwasser in 2,5 Stunden über 581 Kilometer. Aber Spitzenreiter waren sie damit – dem Index der EB28 geschuldet – dann doch nicht. Den Spitzenplatz in der Tageswertung sicherten sich Carsten Kopsieker und Guido Kock. Mit ihrer ASG 32 waren sie nur 1 km/h langsamer (231 km/h)! Schon deutlich langsamer, aber immer noch deutlich über 200 km/h (224 km/h) kamen Arndt Hovestadt und Anja Buchheiser mit einem Arcus M auf Tagesplatz 2. Mit gleich drei Flügen von Bitterwasser ist damit Geschichte im Speed OLC geschrieben worden.
Die schnelle Linie in rund 4500 Meter verlief nordöstlich von Bitterwasser nach Südosten. Nach relativ spätem Start war sie von den drei Crews, die über Funk in Verbindung standen, in etwas mehr als einer Stunde im üblichen Auf und Ab einzelner Wolken erreicht.

 
Fulminanter Saisonstart PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
alt

In Bitterwasser kann man wohl nicht früh genug in die Saison starten. Der November hatte gerade erst begonnen, da fielen bereits die ersten Tausender. Am Sonntag, 3. November, holten Bernd Goretzki und Reinhard Schramme mit einer EB28 von Bitterwasser aus zu 1167 Kilometer aus. Ihre Wendepunkte im Nordosten, noch nördlich Windhoek, und im Südosten schlossen ein 1067-km-Dreieck ein. Die beiden nutzten den zu Saisonstart noch kurzen Tag von 11:00 bis 19:12 Uhr (lokal) voll aus und erzielten eine Schnittgeschwindigkeit von 146,13 km/h.
Schon der Samstag hatte auf die guten Bedingungen eingestimmt. Bei Reinhard Schramme und Bernd Goretzki standen bei der Landung 1021 Kilometer auf dem Zähler. Für Günter Steurer hat sich das Championscoaching von Wolfang Janowitsch auch schon gelohnt: Am Sonntag brachte die Arcus-Crew 1033 Kilometer zusammen.

 
Vorbriefing 1000-km-Camp PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Vorbriefing 1000-km-Camp
Die einen freuten sich auf die bevorstehende Reise nach Bitterwasser, die anderen brachten schöne Erlebnisse aus Bitterwasser mit. Richtig viele Junioren kamen auf Einladung von Wilfried Großkinsky zum Vorbriefing für das 1000-km-Camp Ende Oktober in Köln zusammen. Seit mehr als fünf Jahren gibt es dieses Treffen schon, bei dem die Neuen auf das Fliegen im südlichen Afrika vorbereitet werden und die Teilnehmer des letzten Camps von ihren Erfahrungen berichten. Die Tickets haben diesmal gewonnen: Mike Bauer, Lukas Blattman, Simon Briel aus der Deutschen Meisterschaft sowie Markus Uhlig aus der OLC Junior Challenge. Beim Vorbriefing diesmal auch dabei: Tobias Welsch als einer der ersten Gewinner. Vor zehn Jahren hatte er den OLC Discus für ein Jahr gewonnen und mit vier spektakulären 1000-km-Flügen gezeigt hat, was mit einem Discus möglich ist.

Die neue Flugsaison ist in Bitterwasser bereits aus den Startlöchern heraus. Im OLC sind bereits die ersten Flüge nachzulesen. Was so früh in Namibia möglich ist, wollen diesmal die Langstreckenfüchse Bernd Goretzki und Reinhard Schramme testen.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 12 von 147