Pfanne und Palme Print option in slimbox / lytebox? (info)
17.12.2017
In den letzten Tagen war wieder für jeden was dabei. Das Wetter zeigt sich abwechslungsreich und macht spannende Flüge möglich. Wilfried Großkinsky schreibt passend dazu in seinem letzten OLC Kommentar: „13.Tag 1000km Camp Bitterwasser 2.Runde: Ein Tag mit allem, was Namibia wettermäßig zu bieten hat. Schwieriger Beginn, hohe Windgeschwindigkeiten auf dem 2.Schenkel, wunderbare Wolkenstraßen und eine Hammer Konvergenzlinie im Landesinneren bis in die Nacht. Diese Wetterextreme findet man sicher nur in Namibia. Bitterwasser bietet darüber hinaus noch den großen Vorteil der riesigen Pfanne, die bei solchen Extrem Wetterlagen ein hohes Maß an Sicherheit bei der Landung ermöglicht. Für Philipp wohl sein beeindruckendstes Flugerlebnis….!“
(https://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=6195262)

Ich kann Wilfried nur zustimmen! Teilweise sind die Wetterbedingungen schwierig vorherzusehen. Die Windrichtung kann sich bei Gewitterlagen schnell ändern und die Windgeschwindigkeiten sind teilweise sehr hoch. 30kts sind keine Seltenheit. Durch die Nahezu runde Pfanne kann immer perfekt ausgerichtet in den Wind gelandet werden. Außerdem gibt es auf der riesigen Pfanne keine Hindernisse und entsprechend keine Verwirbelungen des Bodenwindes. Auch wenn der Wind sehr stark ist, auf der Pfanne hat er eine konstante, laminare Ausrichtung. Das macht das Landen wirklich komfortabel und sicher.
Das gleiche gilt auch für die Startphase. Gerade wenn die Flugzeuge für große Strecken voll mit Wasser beladen sind, sind sie am Boden bei geringer Fahrt sehr anfällig für Seitenwind. In Bitterwasser wird immer, egal aus welcher Richtung der Wind kommt, gegen den Wind gestartet. Die Pfanne bietet aber auch noch einen weiteren Vorteil: Die Pfanne ist so groß, dass das gesamte Startfeld nebeneinander aufgebaut werden kann. Man muss also nie Angst haben, zu weit hinten zu stehen und einen guten Abflugpunkt zu verpassen. Jeder kann entspannt seinen Check machen und starten wenn alles bereit ist. Komplett ohne Hektik. Das sind Punkte, die die Sicherheit massiv erhöhen und in Bitterwasser einmalig sind.

Gestern hatten wir nicht nur super Wetter, sondern auch noch eine super Palmen Zeremonie. Carl „Charly“ Schönherr hatte bereits vor ein paar Tagen seine Palme geflogen. Gestern dann passten die Wetterbedingungen, um am Abend darauf anzustoßen und die Palme zu pflanzen. Sein OLC Kommentare dazu: „Traumtag direkt am Anfang: alle drei WP erreicht, obwohl es am Ende noch spannend wurde. Der letzte Punkt lag direkt vor einen Regenschauer mit fast 40 km toter Luft. Habe es trotzdem versucht und auf dem Rückweg dann noch einen sich neu entwickelnden Bart erwischt, der brachte so viel Höhe, dass ich mehr wusste wohin damit. Dies war aber nur aufgrund des tollen Fliegers möglich. @Günter: danke für den Flieger, es war ein Vergnügen, bin doch offene Klasse Pilot.“
(https://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?flightId=1100151016)


The last days we’ve had weather for everyone. It was richly diverse and made thrilling flights possible. Wilfried Großkinsky has written a felicitous remark on this in the OLC: „Day 13. of the 1000km Camp Bitterwasser 2.Round: A day with everything Namibia has to offer according to the weather. Difficult start, strong wind on the second leg, wonderful cloudstreets and a „Hammer“ convergenceline in the countries centre into the night. These extreme weather conditions you only find in Namibia. During landing Bitterwasser offers a high degree in safety due to its giant pan. Probably the most impressive flight for Philipp….!
(https://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=6195262)

I totally agree with Wilfried! Sometimes the weather is hard to forecast. The winddirection can change quickliy when thunderstorms are approaching and the wind speed gets up to 30kts. It is possible to land in the pan to any direction becuase it is nearly round like a circle. You don’t have any obstacles in the pan. It is perfectly flat. Therefore the wind flows without turbulence. So even if the wind is strong, on the pan it has a permanent speed and laminar flow. Landing is easy and safe!
That goes ditto for departures. Especially when the gliders are fully loaded with water for big distances, they are slow and sensitive for cross wind. In Bitterwasser you always start into the wind. The pan also has another advatage: the pan is that huge you can park the entire grid next to each other. SO you never have to be afraid missing the best spot for departure. Everyone can do the preflight checks and relax. Once you are happy to fly, you just go. Without any hurry. These are massive saftey reasons making Bitterwasser unique.

Yesterday we not only had great weather, we also had a great palm ceremony. Carl „Charly“ Schönherr did his palm flight a few days ago. Yesterday the weather was good to have the ceremony during sunset. His remark on the OLC: „A day like a dream right in the beginning: reached to all three waypoints even though the end of the flight was thrilling. The last WP was located directly in front of a rainshower, with 40km of dead air. Still tried it and got into a thermal on the way back. I could gain so much altitude that I didn’t know what to do with it. This was only possible becuase of the great glider. @Günter: Thank you for the glider. It was a pleasure, for me as a open class pilot.“
(https://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?flightId=1100151016)

alt
Wilfried and junior pilot Clemens are ready for departure

alt
CBs are approaching the airfield

alt
Strong wind is blowing through the palm alley

alt
Sky gets covered by massive clouds

alt
The widest grid in the gliding world

alt
Charly is happy planting his palm tree

alt
Baby palm tree is waiting to be planted

alt
Charly is digging a hole

alt
Palm tree gets into place

alt
Namibian people singing for Charly

alt
Spectacular sky for Charly