lodgebild3lodgebild4lodgebild5lodgebild6lodgebild7lodgebild8
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Ehrenpalme PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt
alt

Wilfried Großkinsky wurde eine besondere Ehrung in Bitterwasser zuteil. Ihm wurde eine Ehrenpalme nach einer Ansprache von Rainer Hog in die Allee gepflanzt. Nicht ausschliesslich die geflogenen 137 Fluege ueber 1000 Kilometer waren der Grund fuer die Ehrung. Das besondere Engagement in der Foerderung der Nachwuchsflieger war der Hauptgrund fuer die Ehrung. Wilfried laed jedes Jahr 3 Nachwuchsflieger zum 1000 Kilometer Camp ein. Diese Foerderung traegt breits Fruechte betonte Direktor Rainer Hog, den einige der gesponsorten und trainierten Piloten kommen zurueck nach Bitterwasser und tragen die Bitterwasser Idee weiter.

Wilfried Großkinsky was awarded a special honour in Bitterwasser. After a speech by Rainer Hog, an honorary palm tree was planted in the allee. Not only the 137 flown flights over 1000 kilometers were the reason for the honour. The special engagement in the promotion of young pilots was the main reason for the award. Every year Wilfried invites 3 young pilots to the 1000 km camp. Director Rainer Hog emphasized, that some of the sponsored and trained pilots come back to Bitterwasser and carry on the Bitterwasser idea.

Wilfried Großkinsky s'est vu décerner une distinction spéciale dans la catégorie Eau amère. Après un discours de Rainer Hog, un palmier d'honneur a été planté dans son allée. Ce ne sont pas seulement les 137 vols effectués sur plus de 1000 kilomètres qui ont été récompensés. L'engagement particulier en faveur de la promotion des jeunes pilotes a été la principale raison d'être de ce prix. Chaque année, Wilfried invite 3 jeunes pilotes au camp de 1000 km. Le directeur Rainer Hog a souligné que cette promotion porte ses fruits, certains des pilotes parrainés et formés reviennent à Bitterwasser et poursuivent l'idée Bitterwasser.

 
1. Palme PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
23.11.2017
Am 20.11.2017 flog Richard "Richie" Paul seinen ersten, angemeldeten solo 1000 km Flug von Bitterwasser aus. Die Eintrittskarte in einen „exklusiven Club“. Den Club der Palmenbesitzer von Bitterwasser. Seit langer Zeit ist es Tradition, dass für besondere Flüge Palmen in Bitterwasser gepflanzt werden. So entstand über die Jahre eine imposante Palmenallee. Nun steht auch Richies Palme in der Allee. Während einer feierlichen Zeremonie hat er sie persönlich gepflanzt. So geht nun ein kleiner Traum für ihn in Erfüllung. Vermutlich ist es für die meisten Segelflieger ein Traum ein Mal in Bitterwasser zu fliegen und die unglaublich guten Wetterbedingungen zu erleben. Richie hat diesen Wunsch nun in die Tat umgesetzt. Eigentlich war es sogar das Traumdreieck eines guten Freundes von ihm. Der rief ihn vorher noch an und sagte, dass das Wetter perfekt sei um diesen Flug nun endlich wahr werden zu lassen. Das hat Richie dann auch getan - aber es war zwischenzeitlich nicht so leicht, wie man es sich vorstellt. Richies OLC Kommentar dazu: "Die ersten beiden Schenkel liefen sehr gut. Besonders auf dem zweiten konnte man es Dank 30 km/h Rückenwind richtig laufen lassen. Auf dem dritten Schenkel war der Weg durch eine riesige Abschirmung versperrt. Konnte unter dem abgeschatteten Bereich nochmal Höhe machen, um dann die Abschirmung zu queren. An den ersten Sonnenflecken ging es dann wieder an die Basis und damit nach Hause nach Bitterwasser." Es war die erste Palme dieser Saison und ein schöner Abend mit erfrischenden Getränken und live Musik. Wir hoffen es war nicht die letzte Palme in diesem Jahr.


On 20.Nov.2017 Richard "Richie" Paul did his first, registered solo 1000 km flight from Bitterwasser. The ticket to an "exclusive club". The club of palm owners. For many years it is a tradition to plant a palm tree when you've done an outstanding flight. Over the years an impressive palm tree alley was created. Now there's a new one in the row. He has planted the palm tree with his hands during a great ceremony. So a small dream came true. Probably it is a dream to many pilots to fly at least once in a lifetime in Bitterwasser and enjoy the incredible good weather conditions. Actually it has been the dream flight of one of Richies friends. That friend called him and said that the weather is going to be good - he should do that 1000km flight. And so he did. But it wasn't as easy as you might think. Richies comment in the OLC on that: "First two legs went very good. Especially the second one was fast thanks to 30km/h of tailwind. Third leg was crossed by a massive cloud cover. Managed to gain some altitude in the shade to than cross the cloud cover. Finally got to some sunny spots and made it home to Bitterwasser." It has been this seasons first palm tree and it was a nice evening with lots of cold drinks and live music. Hopefully it wasn't the last one this year.

alt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt



 
Chef in der Werkstatt PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail


22.11.2017
Roland ist in dieser Saison als Chefmechaniker im Flight Office dabei. Im echten Leben führt er einen Betrieb für Leichtflugzeugechnik und eine Flugschule in Mengen. Roland kümmert sich in Bitterwasser um alles rund ums Flugzeug. Eigentlich ist er Experte für UL und Motorflugzeuge. Aber er ist ein echtes Multitalent. Ein Schrauber. Keine Aufgabe zu schwer und er findet immer eine Lösung. Das gehört zum Full Service Prinzip Bitterwassers dazu. In der Werkstatt sind nahezu alle nötigen Ersatzteile vorhanden. Die Ausstattung ist sogar so gut, dass auch Piloten anderer Plätze in Namibia nach Bitterwasser kommen, um sich Teile für ihre Flugzeuge zu besorgen. In Bitterwasser geht es grundsätzlich nicht anders zu als zuhause. Bei so vielen Flugzeugen gibt es jeden Tag etwas zu reparieren. Mal muss ein Riemen getauscht werden, mal muss ein Wasserventil getauscht werden. Außerdem sorgt er dafür, dass die Piloten jeden Tag volle Sauerstoffflaschen haben und bei der Landung die richtige Bahn benutzen.

Seht euch gerne mal seine Seite an: www.kondoraviatik.de





This season Roland is our chief mechanic in the flight office. In his normal daily life he runs a light aircraft company and flight school in Mengen, Germany. In Bitterwasser Roland cares for anything a plane needs. In general he is an expert for powered planes, but he is a real talent and manages gliders, too. There’s no work to hard. He always finds a solution. That is part of the care free package Bitterwasser is offering. In the workshop you also do find any spare parts you’ll need. The workshop is that good, even other Namibian pilots come to Bitterwasser to get some parts for their gliders.
Bitterwasser is like any other airfield at home - there is always something to repair. Sometimes it’s a vee-belt and sometimes it is a discharge valve. Roland also ensures that oxygenen bottles are refilled and pilots are using the correct runway.



Have a look at his website: www.kondoraviatik.de



alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt




 
OLC Speed PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt


alt

502,89 Kilometer in 150 Minuten, 201,16 km/h Schnitt. Das ist Speed OLC und erflogen von Andreas Hillebrand und Jens Böske auf einer ASG32 MI am 4.12.2018 ab Bitterwasser . Immer mehr Piloten versuchen sich an Flügen, um das Optimum an Strecke in 2,5 Stunden zu erfliegen. Ein gutes Training für den Wettbewerb wenn der Tag vorn und hinten nicht losgeht. In den letzten Tagen findet das Segelflugwetter in Namibia nordöstlich von Windhoek statt. Der Luftraum ist jetzt nördlich der Landeshauptstatt bis FL 145 zu befliegen. Ein besonderes Ergebnis des Segelflugverbandes von Namibia unter der Leitung von Wolfgang Joschko.Man hört die Sektkorken auf dem Heimatflugplatz in Oerlinghausen beim LSV Egge schon knallen aufgrund der besonderen Leistung ihrer Jungs. Dem Fluggebiet in Ostwestfalen, in dem laut Andreas Hillebrand „ das Wetter vorn und hinten nicht losgeht“.

502.89 kilometers in 150 minutes, 201.16 km/h average. This is Speed OLC and flown by Andreas Hillebrand and Jens Böske on an ASG32 MI on 4.12.2018 from Bitterwasser. More and more pilots are trying their hand at flying in order to achieve the optimum distance in 2.5 hours. A good training for the competition when the day doesn't start in front and behind. In the last days the gliding weather takes place in Namibia northeast of Windhoek. The airspace is now to be flown north of the state capital up to FL 145. A special result of the gliding association of Namibia under the direction of Wolfgang Joschko.You can already hear the champagne corks at the home airfield in Oerlinghausen at LSV Egge popping due to the special performance of their boys. The flight area in East Westphalia, where Andreas Hillebrand says "the weather doesn't start in front and behind".

502,89 kilomètres en 150 minutes, 201,16 km/h en moyenne. Ici Speed OLC, piloté par Andreas Hillebrand et Jens Böske sur un ASG32 MI le 4.12.2018 depuis Bitterwasser. De plus en plus de pilotes s'efforcent de voler pour atteindre la distance optimale en 2,5 heures. Un bon entraînement pour la compétition quand la journée ne commence pas devant et derrière. Pendant les derniers jours, le temps de vol à voile en Namibie a lieu au nord-est de Windhoek. L'espace aérien doit maintenant être survolé au nord de la capitale de l'État jusqu'au FL 145. Un résultat spécial de l'association de vol à voile de Namibie sous la direction de Wolfgang Joschko.Vous pouvez déjà entendre les bouchons de champagne taper sur l'aérodrome d'Oerlinghausen au LSV Egge en raison de la performance spéciale de leurs garçons. La zone de vol en Westphalie de l'Est, où Andreas Hillebrand dit que "le temps ne commence pas devant et derrière".


 
Flimmern PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt

Fata Morgana. Beim täglichen Flimmern der Luft in der Mittagshitze entsteht die Erscheinung. Der unterschiedliche Brechungsindex lässt einen am Start denken, die Flugzeuge verschwänden in einem Meer. Beim eigenen Start verschwindet das Meer am Horizont. Durch die 3000 m lange Startbahn auf der Bitterwasserpfanne kommt es zu dieser Erscheinung. Keine Fatamorgana war der gestrige (4.Dezember) OLC Speed League Schnitt von Andreas Hillebrand und Jens Böske von 201,16 km/h über 150 Minuten auf einer ASG32 MI. Eine neue Spielwiese um sich zu messen. Bitterwasser bietet hier das beste Spielfeld.

Fata Morgana. During the daily flickering of the air in the midday heat the phenomenon develops. The different refractive index makes you think at take-off that the airplanes disappear into a sea. When you take off, the sea disappears on the horizon. This phenomenon is caused by the 3000 m long runway on the bitter water pan. No Fatamorgana was yesterday's (December 4th) OLC Speed League cut by Andreas Hillebrand and Jens Böske from 201.16 km/h over 150 minutes on an ASG32 MI. A new playground to compete. Bitterwasser offers the best playing field here.

Fata Morgana. Le scintillement quotidien de l'air dans la chaleur de midi provoque l'apparition. Les différents indices de réfraction font penser au décollage que les avions disparaissent dans la mer. Quand vous commencez, la mer disparaît à l'horizon. Ce phénomène est causé par la piste de 3000 m de long sur le bac d'eau amère. Aucun Fatamorgana n'a été l'équipe de l'OLC Speed League d'hier (4 décembre) par Andreas Hillebrand et Jens Böske de 201,16 km/h en 150 minutes sur un ASG32 MI. Un nouveau terrain de jeu pour la compétition. Bitterwasser offre le meilleur terrain de jeu ici.

 
<< Start < Prev 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Next > End >>

Page 15 of 110