Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Vorbereitungen PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Rainer Hog und Bernd Mangold sind bereits vor Ort.
Flugzeuge werden aufgerüstet und von Bernd inspiziert. Die Palmenallee füllt sich nach und nach und vor der Werkstatt ist Betrieb.



Auch das Wetter zeigt sich bereits von seiner besten Seite!



kurzfristig Appetit bekommen? - Flugzeugcharter oder Namibiaeinweisung im Doppelsitzer! Wir haben zu bestimmten Terminen evtl. noch Möglichkeiten.
Kontakt: booking(at)bitterwasser.eu
 
Ventus 3M im Bitterwassertest PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt
Der erste Ventus 3 M ist seit zwei Wochen in Bitterwasser in Betrieb. Die Piloten sind begeistert von der guten Leistung des 18 Meter Flugzeugs. Das Flugzeug sollte über ein großes Cockpit verfügen (ist noch vom Redakteur zu testen). Die automatische Steuereinheit von ILEC erleichtert den Start. Der Motor läuft sehr gut in Bitterwasser auf 1268 Metern Starthöhe und bietet auch bei 35 Grad Mittagstemperatur eine ausreichende Startleistung.

The first Ventus 3 M has been in operation for two weeks in Bitterwasser. The pilots are enthusiastic about the good performance of the 18 meter plane. The aircraft should have a large cockpit (to be tested by the editor). ILEC's automatic control unit will make the work easier. The engine runs very well in Bitterwasser at 1268 meters take-off altitude and gives a sufficient take-off performance even at 35 degrees midday temperature.

Le premier Ventus 3 M est en service depuis deux semaines à Bitterwasser. Les pilotes sont enthousiasmés par les bonnes performances de l'avion de 18 mètres. L'avion doit avoir un grand cockpit (à tester par l'éditeur). Le panneau de contrôle automatique de lLEC est conçu pour faciliter le travail. Le moteur tourne très bien à 1268 mètres dans l'eau amère et donne une puissance de démarrage suffisante même à une température de 35 degrés en milieu de journée.


 
Aussenlandewiese Spatzenfeld ? PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt

Die vielen Datensammlungen über Außenlandefelder aus unterschiedlichen Epochen des namibianischen Segelflugs bringen kein Ergebnis über nutzbare Landeplätze. Aus diesem Grund trafen sich heute die Piloten von Bitterwasser zur Beratung. Es unterscheiden sich hierbei die Bedürfnisse der Piloten von Flugzeugen mit weniger oder mehr als 20 Metern Spannweite.Die "kleinen" Flieger bevorzugen Straßen ab der Klasse "C" als mögliche Außenlandeorte, weil diese aufgrund von Wildunfällen über einen besonders breiten Randstreifen verfügen. Die Offene Klasse hofft auf die Gleitzahl und kann nur auf Flugplätzen oder Pfannen landen. Auf dem Foto ist ein Motorstart auf dem möglichen Landeort Spatzenfeld zu sehen. Zur Auswahl stehen hier ein Feld oder die Straße und außerdem die Sicherheit, auf Menschen zu treffen. Auf die unwirtlichen Bedingungen nach einer eventuellen Außenlandung sollte man sich mit einem Sicherheitspaket gut vorbereiten.

The many data collections on outlanding fields from different epochs of Namibian gliding do not bring any results about usable landing sites. For this reason the pilots of Bitterwasser met today for consultation. The needs of pilots of airplanes with less or more than 20 meters wingspan differ.The "small" pilots prefer roads from class "C" as possible outlanding locations, because these have a particularly wide edge due to wildlife accidents. The open class hopes for the glide ratio and can only land on airfields or pans. The photo shows an engine start at the possible landing site Spatzenfeld. Here you can choose a field or the road and also the safety to meet people. You should prepare well for the inhospitable conditions after a possible outlanding with a safety package.

Les nombreuses collectes de données sur les champs d'atterrissage de différentes époques du vol à voile namibien n'apportent aucun résultat sur les sites d'atterrissage utilisables. C'est pourquoi les pilotes de Bitterwasser se sont réunis aujourd'hui pour une consultation. Les besoins des pilotes d'avions d'une envergure inférieure ou supérieure à 20 mètres diffèrent.Les "petits" avions préfèrent les routes de la classe "C" comme lieux d'atterrissage extérieurs possibles, parce qu'ils ont une bande de bord particulièrement large en raison des accidents de la faune. La classe ouverte espère la finesse et ne peut atterrir que sur des terrains d'aviation ou des plateaux. La photo montre un démarrage du moteur sur le site d'atterrissage possible de Spatzenfeld. Vous pouvez choisir entre un champ ou la route et aussi la sécurité des rencontres. Les conditions inhospitalières après un éventuel atterrissage à l'étranger doivent être bien préparées avec un package de sécurité.

 
Containerainkunft in BIWA 25.10.18 PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Die Container sind gut in BIWA eingetroffen - und das Wetter zeigt sich gleich von seiner besten Seite!
Container arrived at BIWA and the weather showing his best side.


 
Änderungen bei Air Namibia PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Air Namibia ändert die Gepäckbestimmungen Economy:
NEU - es darf nur noch 1 Gepäckstück a 30 kg aufgegeben werden. Die Größe von 158 cm (H + B + T) darf hierbei nicht überschritten werden.

Neue LOUNGE in Frankfurt:
die PRIORITY LOUNGE befindet sich im Terminal 2, Transit E
 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 1 of 102