lodgebild3lodgebild4lodgebild5lodgebild6lodgebild7lodgebild8
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Der ganz normale Bitterwasserwettertag PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt


alt

Bitterwasserwetter am 14.12. Erste Entwicklungen Richtung Botsuana die im Tagesverlauf überentwickeln und Schauern. Im Tagesgang Entwicklung der Konvergenzlinie im Westen.
Das linke Bild zeigt die Entwicklung um 14.00 Uhr und noch keine  Konvergenzlinie im Westen. Das Rechte Bild zeigt die Linie im Westen um 17.00 Uhr und die Überentwicklung im Osten.
Das Panorama wurde um 18.00 Uhr in der Luft fotografiert mit der Blickrichtung Ost mit unser Pfanne im Vordergrund.

Bitterwasserweather on 14.12. First developments towards Botswana overdeveloping during the day and showers. In the course of the day development of the convergence line in the west.The left picture shows the development at 14.00 o'clock and still no convergence line in the west. The right picture shows the line in the west at 17.00 and the overdevelopment in the east.The panorama was photographed in the air at 18.00 o'clock with our pan in the foreground facing east.

Météo amère le 14.12. Premiers développements vers le Botswana en surdéveloppement pendant la journée et averses. Dans le développement quotidien de la ligne de convergence à l'ouest.L'image de gauche montre le développement à 14.00 heures et pas encore de ligne de convergence à l'ouest. La photo de droite montre la ligne à l'ouest à 17.00 heures et le surdéveloppement à l'est.Le panorama a été photographié à 18.00 heures dans les airs avec la vue vers l'est avec notre panoramique au premier plan.



 
Luzaan PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
07.12.2017
Jeder, der in diesem Jahr nach Bitterwasser kommt, wird von einem freundlichen Lächeln begrüßt. Dieses Lächeln gehört Luzaan. Eine junge, sympathische namibische Frau, die perfektes Deutsch beherrscht.
Vor ein paar Jahren hat sie ihren ersten Job an der Bitterwasser Rezeption begonnen. Das war ihr erster Job überhaupt und war für sie wie eine Verwandlung vom kleinen Mädchen zur Frau. Heute arbeitet sie in Bitterwasser als Ansprechpartnerin und Kontaktperson für die Gäste. Sie vermittelt zwischen Belegschaft und Management. Im Prinzip macht sie einfach alles was gerade so gemacht werden muss. In den letzten Tagen war das z.B. die Deko. Die ist jetzt in Richtung Weihnachten getrimmt. Wenn ein Gast ein Problem mit der Namibischen Handykarte hat - Luzaan hilft. Wenn mal der Koffer bei der Airline verloren geht - Luzaan hilft. Und wenn man Nachmittags noch mal Hunger auf Müsli hat - Luzaan kümmert sich und sorgt dafür dass sich alle wohlfühlen.
Ursprünglich stammt Luzaan aus einem kleinen Ort in der Nähe von Marienthal. Das ist ungefähr eine Stunde mit dem Auto entfernt. Nachdem sie die Schule abgeschlossen hatte, ging es für sie erstmal nach Windhuk. Studium. Leider musste sie ihre Zeit an der Uni schon nach einem Jahr beenden, weil die Kosten einfach zu hoch gewesen sind. Trotzdem hatte die Zeit in Windhuk natürlich auch gute Seiten. Irgendwann bekam sie eine Zeitung in die Hand und las die Anzeige einer Au Pair Agentur. Dort bewarb sie sich und war dann kurz darauf in Deutschland. Ein Jahr lebte sie in der Nähe von Ulm. Dieser Perspektivenwechsel hat ihr den wirklichen Wert ihres Lebens in Namibia gezeigt. Sie wusste vorher nicht viel über Deutschland. Das was man in Namibia vom Leben in Deutschland weiß beschränkt sich größtenteils auf Fotos und Berichte in Hochglanzmagazinen. Und tatsächlich hat Luzaan in Deutschland einen hohen Lebensstandard kennengelernt. Aber sie hat gleichzeitig auch etwas anderes gelernt: dieser Lebensstandard ist nicht umsonst und er kostet kein Geld. Er wird oftmals mit Sorgen, und verlorener Lebensfreude bezahlt. Auch wenn es den Anschein hat, die Menschen in Namibia hätten nicht viel - so sind sie doch reich an Lebensfreude und Glück. Luzaan weiß die Vorzüge ihres Lebens in Namibia sehr zu schätzen! Sie liebt es ihre Familie um sich zu haben. Sie liebt es ihre Kinder aufwachsen zu sehen. Überhaupt liebt sie die Freiheit des Lebens und genau das findet sie in Namibia und ist hier deshalb Glücklich und zufrieden.
Was sie wirklich jedem wünscht, ist wenigstens einmal die eigene Heimat verlassen zu können. Auch wenn es nicht leicht ist, erst dieser Perspektivenwechsel zeigt einem wer man ist, wo man her kommt und wo man hingehen möchte um glücklich zu sein. Und das kann auch das kleine Dorf in der Kalahari sein!


Everyone coming to Bitterwasser this year gets a warm welcome by a nice smiling face. This smile belongs to Luzaan. A young Namibian lady who speaks perfect German. Luzaan comes from a small village close to Marienthal, about one hour drive by car from Bitterwasser.
After graduating from school Luzaan went to university in Windhoek. Unfortunately the costs were too high so she had to quit after one year. But anyway she was lucky she found an advertisement for an au pair agency. She applied and finally had the chance to go to Germany from 2004 to 2005. This was a major experience in her life. With this change of perspective she was able to realise what's really worth in live.
What people in Namibia know about life in Germany is about luxury they only know from magazines and tv shows. And she really got to know a high standard living. But at the same time she learned something else: that this high standard living is not for free. And the price is not of money. Often you have to pay with fear and lost appetite for life. Even though it may appear as if people in Nambia don’t have much - they are rich in happiness and love. Luzaan really knows the benefits of her Namibian lifestyle. She loves to see her family without making dates two weeks in advance. She simply loves the freedom of live and she finds that in Nambia. So she really is happy and satisfied.
Today she is working as contact between guests, staff and management. Luzon takes care for every guest and does anything to keep them happy. If you have problems with your mobile phone - Luzaan is there to help. If your luggage gets lost at the airlines - Luzaan keeps track and helps you. And even if you want to have your beloved Müsli in the afternoon - Luzaan will organize it.
Luzaan wishes that everyone can leave their home at least one time. Even if it’s hard to realise, only this change of perspective tells you who you are, where you’re from and where you want to go to find happiness. And this can also be a small village in the Kalahari.


alt
Luzaan with her husband and children.

alt
Luzaan in the church on the day of her childrens baptism

alt
Luzaan and her child Amira in the church.

alt
Luzaan and her daughter Amira

alt
Dagmar, Rodrik, Rainer and Luzaan after the baptism of Luzaans children.


 
100000 km PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
04.12.2017
Gestern wurde in Bitterwasser ein weiterer Meilenstein der Saison erreicht. 100 x 1000 km Flüge stehen bereits im Hauptflugbuch! Wahnsinn! Das wurde mit einem Sprung in den Pool gefeiert. Angemessen bei den Temperaturen in Namibia. Zeit zum Ausruhen gibt es trotzdem nicht. Alleine an diesem Wochenende haben uns einige Piloten verlassen und 14 neue sind angereist. Bemerkenswert bei den Abschiedsreden: es wird immer wieder die excellente Arbeit unserer Starthelfer sowie des gesamten Orga-Teams hervorgehoben, die unermüdlich im Einsatz sind. Das Dankeschön geben wir natürlich gerne weiter.

Yesterday we have reached another milestone of this years season: 100 flights over 1000 km! Awesome! It was celebrated jumping in to the pool. Good idea with these temperatures. Nevertheless there’s no time to relax. Many pilots were leaving at the weekend and 14 new arrived. What’s remarkable about the farewell speeches: everyone praises the work of our Airfield Crew. These guys are working very hard making the pilots holidays very comfortable. The organisation-team is mentioned as well quite often. We will forward these „thank you“ to everyone.

OLC

alt

alt

alt

 
Eigenstart PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt

Start in Bitterwasser. Der Motor der ASG 32 ist nach der Abkühlphase bereits wieder eingefahren. Die Pfanne, unser Flugplatz, bewirkt als Ablösepunkt die früh einsetzende Thermik. Bereits zwischen 10 und 11 Uhr geht die Thermik bis auf 1000 Meter über Platz.Die meistgeflogenen Flugzeuge sind Doppelsitzer wie Arcus M, ASG 32MI, aber auch DG 1000 und eine schöne ASH 30.

Launch in Bitterwasser. After the cooling phase, the engine for the self start has already been run in on the ASG 32 Mi. The Botterwasser pan, our airfield, acts as a replacement point for the early thermals. Already between 10 and 11 o'clock the thermal goes on 1000 meters over ground. The most flown planes are two-seaters like Arcus M, ASG 32MI, but also DG 1000 and a nice ASH 30.

Lancement à Bitterwasser. Après la phase de refroidissement de l'ASG 32 Mi, le moteur pour le démarrage automatique a déjà été mis en marche. Bitterwassser, notre aérodrome, sert de point de remplacement pour les premiers thermiques. Les avions les plus utilisés sont des biplaces comme Arcus M, ASG 32MI, mais aussi DG 1000 et un bel ASH 30.

 

 
Hammerflug PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt
Am 11. Dezember fliegen Guy Bechthold und Bernd Weber 1000 Kilometer auf Guy`s neuem Arcus M. Normalerweise erscheint das in Bitterwasser unter "Sammelmeldungen". Aber dieser Flug ist der Hammer! Ein 1003 Kilometer großes Dreieck, geflogen im "BLAUEN". Vogelfluggeschwindigkeiten um die 200 km/h bringen den schnellen Schnitt von 113,4 km/h über das gesamte Dreieck, aber auch immer wieder tiefe Ankunftshöhen beim nächsten Bart. "Dreimal war die Hand am Starter, und das war die letzte Option.", so Bernd. Ein weiteres Ergebnis des Tages: Beide geben schmunzelnd an, dazugelernt zu haben. Der eine wackelt nicht mehr mit den Rudern und der andere kann jetzt geradeaus fliegen. Glückwunsch zu dem "Hammerflug"!

Guy Bechtold and Bernd Weber fly 100O kilometres on the new Arcus M from Guy. Normally this is a "collective message" in Bitterwasser. But this flight is awesome. The flight is a 1003 kilometre triangle flown in "BLUE". Pre-flight speeds around 200 km/h bring the fast average of 113.4 km/h over the triangle but also low arrival heights at the next beard again and again. "Three times the hand was on the starter and that was the last option", says Bernd. Another result of the day. Both of them smile and claim to have learned. One does not wiggle the rudder any more and the other can fly straight out now. Congratulations to the "Hammerflight".

Guy Bechtold et Bernd Weber parcourent 100O kilomètres sur le nouvel Arcus M de Guy. Normalement, dans l'eau amère, il s'agit d'une "alarme collective". Mais ce vol est génial. Le vol est un triangle de 1003 kilomètres en "BLEU". Des vitesses d'avant vol d'environ 200 km/h font passer la moyenne rapide de 113,4 km/h à travers le triangle, mais aussi la faible hauteur d'arrivée à la barbe suivante, encore et encore. "Trois fois la main était sur le démarreur et c'était la dernière option ", dit Bernd. Un autre résultat de la journée. Tous deux sourient et prétendent avoir appris. L'un d'eux ne remue plus les rames et l'autre peut s'envoler tout droit maintenant. Félicitations pour le vol.

Photo Holger Weitzel from 11.Dez. 2018 out of a ASG 32
 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 10 of 107